Zum Inhalt springen

RADPROFI FÄHRT TOUR DE FRANCE IN BIRKENSTOCK

Der australische Radrennfahrer Lachlan Morton wollte die diesjährige Tour de France auf traditionelle Art bestreiten. Wie vor über 100 Jahren. Ganz alleine, ohne Team, ohne Hotel, ohne alles. Und er schaffte es. Auch Dank eines Paares Sandalen aus EVA...

 

Scroll

RADPROFI FÄHRT DIE TOUR DE FRANCE IN BIRKENSTOCK

Die Tour de France! Seit 1903 das größte Radrennen der Welt. Jahr für Jahr quälen sich die weltbesten Radrennfahrer über 3.300 Kilometer durch Frankreich. Unglaubliche 42.200 Höhenmeter rauf und runter. Drei Wochen voller Strapazen und Stürzen, Siegen und Niederlagen.

Seit den Anfängen der Tour hat sich vieles geändert. Heute begleiten Teambusse, Ärzte und Versorgungswagen mit Ersatzrädern, Verpflegung und Teambetreuern die Fahrer. Manchmal geht es sogar mit eigenen Flugzeugen von einem Etappenziel zum nächsten Start.

Früher war alles anders: jeder Fahrer war auf sich allein gestellt. Gegessen und getrunken wurde in Cafés an der Strecke, kaputte Räder mussten selbst repariert werden. Die Etappen begannen noch vor Sonnenaufgang und waren bis zu 450 Kilometer lang. Am Ende kamen oft nur wenige Fahrer ins Ziel. Nur der Härteste konnte gewinnen – und wurde zum Helden der Nation.

In diesem Jahr kam es zum Revival des ursprünglichen Tour-Gedankens: Wenige Stunden vor dem gesamten Fahrerfeld startete der australische Radprofi Lachlan Morton (Team EF Education-NIPPO) seine persönliche „To(rt)ur durch Frankreich“. Ohne Team, ohne Hotel, ohne Masseur, nahezu ohne alles. Sein Gepäck hatte er am Rad, nachts schlief er unter freiem Himmel und sogar die Transfers von einer Etappe zur nächsten bewältigte er noch zusätzlich mit dem Rad. Lachlan Morton: „Das scheint mir die reinste Form, Radsport zu erleben. Es ist ein Abenteuer und einfach großartig.“

Allein, aber glücklich, raste Morton durch Frankreich. Bergauf, bergab. Wegen der fehlenden Shuttle-Möglichkeiten sogar 5.500 Kilometer in insgesamt 220 Stunden im Sattel. Zusätzlich sammelte er 420.00 Euro Spenden für die Hilfsorganisation World Bicycle Relief, sein Sponsor EF Education First (Sprachschulen) spendete zusätzlich 500 Fahrräder für die gefahrenen Kilometer.

Doch zwischendurch drohte Mortons Solo-Tour fast zu scheitern: Knie- und Fußprobleme machten ihm zu schaffen. Und um weiterfahren zu können, schnappte er sich ein Paar BIRKENSTOCK Arizona und fuhr weiter. Hunderte Meilen in bequemen EVA-Sandalen! Lachlan Morton während seiner Sandalen-Fahrt: „Diese Sandalen sind ein Hit! Ich genieße sie wirklich!“

Nach 18 Tagen erreichte er Paris. Fünf Tage vor dem Hauptfeld. Einen Großteil der Strecke mit BIRKENSTOCK statt Rennrad-Schuhen an den Füßen. Lachlan Morton als glücklicher Finisher der Tour auf traditioneller Art: „Es war ein völlig anderer Sport. Total inspirierend. Mit sich selbst und wenig zufrieden zu sein, ist ein großartiges Gefühl.“

Magazin

29.09.2021

Punk-Song: "Jeff wears Birkenstocks?"

Weiterlesen
30.08.2021

JAPAN - TRADITION & INNOVATION

Weiterlesen
20.08.2021

Situation des Arbeitsschutzes weltweit

Weiterlesen
19.08.2021

Radprofi fährt Tour de France in Birkenstock

Weiterlesen
19.08.2021

BIRKENSTORIES - geh Deinen eigenen Weg!

Weiterlesen